Terminvergabe: 06761/964444-0

Drahtmarkierung der Brust vor Operation

Falls bei einer Mammografie Mikrokalk (mögliches Zeichen eines Tumors im Frühstadium)nachgewiesen wurde, muss der Operateur genau wissen, wo in der Brust der Mikrokalk liegt. Die Markierung erfolgt, wenn möglich,  am OP Tag.

Zur Markierung gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Mammographisch gesteuerte Drahtmarkierung
  • CT gesteuerte Drahtmarkierung

Bei beiden Methoden wird das zu operierende Areal durch Einbringung eines sehr dünnen und biegsamen Drahtes markiert. Unter mamographischer Sicht erfolgt der Eingriff mit einer örtlichen Betäubung, CT gesteuert unter einer Kurznarkose. Nach dem kleinen Eingriff wird der Draht mit Kompressen und Pflaster fixiert. Die Drahtlage wird dokumentiert.

Der Operateur entfernt das Areal, welches markiert wurde. Das "Präparat" wird noch während der Narkose geröntgt. Der Operateur erhält vom Radiologen telefonisch die Nachricht, ob alles erfasst wurde oder ob eine Nachresektion nötig ist.

Drahtmarkierung eines Tumors (LCC)

Drahtmarkierung eines Tumors (LML)